Suchtprävention

Im Arbeitsleben sind suchtmedizinische Fragestellungen nicht selten.

In früheren Jahren dominierte hier der schädliche Gebrauch von Alkohol bis hin zur Alkoholabhängigkeit. In den letzten Jahren spielt zunehmend der Gebrauch anderer Rauschmittel wie beispielsweise Haschisch (Cannabis) oder Amphetamine eine Rolle.

Wir beraten bei suchtmedizinischen Fragestellungen und unterstützen bei der Diagnostik sowie bei der Einleitung einer möglicherweise erforderlichen Behandlung, die je nach Einzelfall ambulant oder stationär durchgeführt werden kann.

Wir stehen als Ansprechpartner nach Abschluss einer Entzugsbehandlung bei Wiederaufnahme der Berufstätigkeit zu Verfügung und helfen, die Rückkehr an den Arbeitsplatz vorzubereiten.

Wir schulen Führungskräfte im Umgang mit suchtkranken Mitarbeitern und führen Präventionskampagnen in Betrieben durch.